Das Neueste von der Grundschule Eschachtal

Aktuelle Corona-Informationen erhalten Sie stets auf der Webseite des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Besinnliche Adventsfenstereröffnung an der Grundschule Eschachtal

Lichterglanz überall

Endlich durfte unsere Schulgemeinschaft wieder Teil der Öffnung des Adventsfensters sein. Ins Leben gerufen wurde der lebendige Adventskalender von der Sozialgemeinschaft Nachbarschaftshilfe Stetten. Das vielseitige Programm wurde von Lehrerinnen und Schulkindern im feierlichen Rahmen an unserer Grundschule aufgeführt. Für das Ambiente und das leibliche Wohl sorgte der stets rührige Elternbeirat der Schule. Die Kinder der Klasse 1, als Weihnachtsmänner und Weihnachtsfrauen verkleidet, eröffneten nach einem gemeinsamen Lied den Abend. Mit dem fröhlichen, frischen Plätzchengedicht, einem fetzigen Weihnachtsmanntanz und einem Rap nahmen sie die Zuschauer gleich in ihren Bann.

Mit einem ansehnlichen Stuhltanz und dem vergnügten Geschenkereim gaben die Zweitklässler ihr Bestes. Das passende Schneelied zum Wetter brachte Stimmung in die Halle. Gekürt wurde das Programm von Klasse 4, welche das kurzweilige und äußerst amüsante Theater „Die Weihnachtsrakete” vorführte. Das Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorff wurde vorgetragen und als Rap wiedergegeben. Mit besinnlichen Friedenslichtern strahlten die Drittklässler Weihnachten entgegen und leiteten mit ihrem glanzvollen Lichtertanz den besinnlichen Teil des Abends ein. Weihnachtliche Adventslieder, unterstützt von unserem Bläsertrio, durften zwischendurch nicht fehlen.

Ein rundum gelungener, besinnlicher und fröhlicher Adventsabend, der trotz der arktischen Kälte manch einen davon nicht abhielt, im Lichterglanz auf dem Schulgelände zu verweilen. Herzlichen DANK an alle Mitwirkenden! Herzlichen Dank an den Elternbeirat und das Bauhaus-Team Zimmern für die tolle Nikolausüberraschung. Besinnliche Weihnachten und ein gesundes und glückliches Jahr 2023 wünscht die Schulgemeinschaft Grundschule Eschachtal.

SAMS Theaterfahrt nach Rottweil „Eine Woche voller Samstage“

Grundschüler sind begeistert dabei

Voller Vorfreude machte sich die Schulgemeinschaft Grunmdschule Eschachtal auf den Weg zur Rottweiler Stallhalle. Vier leidenschaftliche Schauspieler/innen setzten die Geschichte vom Sams spannungsbesetzt, abwechslungsreich und mit vielen Facetten lustig um. Die Kinder waren von Anfang an in der Geschichte gefangen und lebten regelrecht mit. Begeistert erzählten sie die Geschichte bis ins Detail nach. Dieser Ausflugt kam bei allen super gut an!

Grundschule Eschachtal erhält Spielezimmer!

Bundesweite Initiative „Spielen macht Schule“ stattet die Grundschule Eschachtal mit einem Spielezimmer aus

Zimmern-Stetten, November 2022. Die Grundschule Eschachtal hat dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine komplette Spielwarenausstattung für ein Spielezimmer gewonnen. Die Initiative „Spielen macht Schule“ vonm verein Mehr Zeit für Kinder und dem ZNL Transferzentrum Neurowissenschaften fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm. Die Grundschule Eschachtal hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielzimmer in ihrer Schule vorstellt. Die besten Konzepte wurden von einer Jury prämiert und die Einrichtung der Spielzimmer erfolgte im Anschluss. Die Spielwaren werden von den Mitgliedsunternehmen des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie e.V. (DVSI) kostenlos zur Verfügung gestellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 202 Gewinner in allen 16 Bundesländern.

Über diese Prämierung von der bundesweiten Initiative freut sich Schulleiterin Kerstin Bob sehr. Noch mehr freut sich die ganze Schulgemeinschaft, vor allem die Schulkinder, über das damit verbundene vielfältige Spielesortiment, das die Schule bereits erhalten hat. Die Spiele finden sowohl im Unterricht als auch in der Ganztagesbetreuung einen festen Platz. Im kostenlosen Betreuungsangebot der Schule kommen sie seither täglich zum Einsatz.

Handy, Spielekonsole, Tablet: Wenn es in der heutigen Zeit um das Thema Spielen geht, ist hierbei meist von modernen Bildschirmmedien die Rede, immer weniger von klassischen Gesellschaftsspielen. Leider ist es nicht mehr selbstverständlich, dass zu Hause Brett- und Kartenspiele miteinander gespielt werden. Vielen Kindern fehlt dadurch die Erfahrung der Gemeinschaftsspiele. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben auf der Strecke. Durch das vielfältige neue Angebot, das wir nun in der Schule anbieten können, wollen wir diesem Trend entgegen wirken. Kinder und Eltern erhalten die Gelegenheit, gemeinsam Spiele in der Schule zu spielen und für gemütliche Spielezeiten auch auszuleihen. In einer Befragung der Kinder, zogen die meisten das gemeinsame Spielen mit Eltern, Großeltern und Geschwistern den Bildschirmmedien vor. Also, worauf warten Sie noch? Ran ans Brett.

Handballaktionstag an der Grundschule Eschachtal

Begeisterte Kinder geben alles

In diesem Jahr stand der Handballaktionstag der Grundschulen unter dem Motto „Holt den Handball an eure Schule.“ Für einen abwechslungsreichen und reibungslosen Ablauf in der Grundschule Eschachtal sorgten die aktiven A- und B- Jugendspieler der Handballspielgemeinschaft Rottweil #5Dörfer1Team#, Maximilian Lutz, Florian Singer und Luca Wälde.

In gemischten Gruppen wärmten sich die Kinder zunächst auf, um danach die verschiedenen Stationen mit Schnelligkeits-, Geschicklichkeits- und Koordinationsübungen wie beispielsweise Kastenprellen, Mattenlauf und Zielwerfen zu durchlaufen. Die Kinder der Klassen 2 bis 4 zeigten großen Ehrgeiz, viel Motivation und vor allem Freude. Immer wieder wurden sie bei den Übungen von den Jugendspielern angefeuert, so dass alle Kinder einen Silber- oder sogar Goldrang erreichten. Stolz und mit roten Köpfen berichteten die Kinder, dass es coole Sportstunden waren, die gerne öfters durchgeführt werden können.

Ein Dankeschön geht an David Eglof, der die tolle Kooperation Verein - Schule ermöglicht hatte. Unterstützt wurde diese Aktion vom Deutschen Handballbund, Baden-Württemberg.

Interaktives Kinderkonzert mit Ana Stanković

Grundschulkinder lauschen gespannt

Ana Stanković, Berufsmusikerin und eine international gefragte Konzertalphornistin aus Villingen-Schwenningen, brachte die Schüler/innen der Grundschule Eschachtal mit ihrem besonderen Instrument, einem Alphorn und dem einfühlsamen Kinderbuch „Sofie und das große Horn“ von Hans Traxler zum Staunen. Sie schaffte es, dass alle gemeisam bekannte Kinderlieder mitsangen, tolle Fragen stellten und die Kinder mit großer Begeisterung dabei waren.

Das Buch handelt von dem Mädchen Sofie und ihrer Musikerfamilie. Alle spielen begeistert Flöte. Je älter man ist, desto größer wird die Flöte. Vom ersten Lebenstag an wird Sofie mit Flötenklängen begleitet. Doch Sofie übertrumpft alle, denn im zarten Altern von einem Jahr bringt sie sich das einfache Flötenspiel selber bei. Mit drei Jahren spielt sie bekannte Kinderlieder und im Jahr darauf eine Flötensonate von Lorenzo Pizzicati; fehlerfrei, obwohl sie nicht einmal die Notenwerte lesen kann. Sofie ein Wunderkind, aber die Jüngste in der Familie und das jüngste Kind darf eben nur die kleinste Flöte spielen. Das ärgert Sofie sehr und sie beschließt Urlaub bei der Oma in den Schweizer Alpen zu machen, möglichst weit weg von der restlichen Familie. Dort entdeckt sie eines Tages einen riesigen Mann mit einer Riesenflöte: Alois mit seinem Alphorn. Von nun an hat Sofie nur noch eines im Sinn, sie will dieses Instrument spielen lernen. Ob es ihr gelingt? Können ihr hundert Luftballons helfen? Für die Antwort empfiehlt sich das liebevoll illustrierte Kinderbuch gemeinsam mit den Kindern zu lesen. Das Konzert fand im Rahmen eines Stipendiums des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg statt und sämtliche Kosten wurden gedeckt.

DAS KLEINE ZEBRA - die etwas andere Verkehrserziehnung

Mitmach-Theaterstück begeistert Kinder

Die Erstklässler durften mit der GWRS Zimmern das Theaterstück vom kleinen Zebra besuchen. Dabei konnten die Kinder mit Unterstützung einer Polizistin dem Zebra, das sich im Straßenverkehr überhaupt nicht zurechtfand, beibringen, wie man eine Straße überquert und mit welchen Gefahren zu rechnen sind. Auf unserem Heimweg mit dem Bus wurde das Gelernte gleich angewendet und begeistert die gelernten Lieder gesungen: links, rechts, links, Augen auf, das bringt`s.

Apfelwochen in der Grundschule Eschachtal
Wie kommt der Apfelsaft in die Flasche?

Nachdem die Grundschüler/innen mit Lehrkräften, Eltern und Geschwistern Äpfel von fast 800 Liter Bioapfelsaft zusammengesammelt hatten, stellte sich die Frage: Wie wird aus Äpfeln Saft? Können wir die Maschine in der Mosterei Zimmern ersetzen?

Klassenlehrerin Kerstin Bob und Streuobstpädagoge Karl Götz nahmen die Idee auf und brachten eine Apfelpresse an die Schule mit. Zunächst sammelten die Kinder weitere Äpfel auf. Diese kamen in einen mit Wasser gefüllten Badezuber und wurden erst einmal gewaschen. Als nächstes mussten alle Äpfel von Hand halbiert werden. Dafür wurden die Kinder mit Messer und Schneidebrettchen ausgerüstet. An der folgenden Station wurden die Äpfel mit einer Schneidemaschine klein gehäckselt. Die entstandene Apfelmasse kam nun zusammen mit dem Presstuch in die Apfelpresse. Mit viel Kraft und Freude pressten die Kinder den wertvollen Saft nach und nach heraus. Ausgerüstet mit kleinen Glasflaschen fingen sie den leckeren Saft auf. Natürlich wurde dieser gleich gekostet und für den besten Bioapfelsaft der Welt auserkoren.

Am Ende waren die Viertklässler über 2 Stunden für 15 Liter Bioapfelsaft beschäftigt. In der Mosterei wird dafür gerade mal eine Minute benötigt!

Den Kindern hat diese Aktion sehr viel Spaß gemacht und darf gerne wiederholt werden.

Grundschule Eschachtal endlich wieder im Sammelfieber Apfelernte reicht für knapp 800 Liter feinsten Bioapfelsaft

Die Schulgemeinschaft der Grundschule Eschachtal nutzte den schönen Herbstwandertag ernneut zur großen Apfelernte. Um acht Uhr startete die muntere Schar, ausgerüstet mit Bollerwägen, Körben und Sammelsäcken, auf die Tour rund um Stetten und Flözlingen. Unterwegs trennten sich die Wege der Klassen und so sammelten unsere Zweit- und Viertklässler voller Eifer bei Familie Wayß. In dieser Zeit bevölkerten die Erst- und Drittklässler schon den Flözlinger Spielplatz. Während die Erstklässler dort vesperten und ausgiebig spielten, wurden die Drittklässer von Familie Grißehaber versorgt.

An der Hauptsammelstelle angekommen, legten Kinder und Lehrkräfte gleich los. Fleißige Helfer/innen aus der Eltern- und Lehrerschaft hatten tags zuvor schon viele Äpfel heruntergeschüttelt. Mit Feuereifer machten sich die Kinder ans Werk. Viele, viele und noch mehr Säcke wurden mit Äpfeln befüllt.

Weitere Sammelstationen wurden abgeklappert. Am Ende hatte die Schulgemeinschaft so viele Angebote, dass eine kleine Gruppe mittags noch einmal ran durfte.

Alle haben sehr viel geschafft und viele Kinder waren am Ende auch geschafft, jedoch sehr stolz auf ihre Leistungen.

Um die große Saftmenge zu erreichen, war weiterer Einsatz gefragt. An mehreren Nachmittagen trafen sich Familien mit Lehrkräfte in den Teilorten und bei den Bäumen des Obst- und Gartenbauvereines in Zimmern zur generationenübergreifenden Apfelernte. Voller Freude und Einsatz wurden viele weitere Säcke mit besten Bioäpfeln gefüllt und gleich zur Mosterei nach Zimmern transportiert. Am Ende waren sich alle einig, dass es sehr schöne gemeinsame Aktionen waren.

Die vielen Apfelsaftkartons stehen nun in der Schule sowie im Bootshaus und können von den Familien und allen Interessenten erworben werden. Über die erfolgreiche Apfellese freut sich die ganze Schulgemeinde, da mit dem Erlös weitere Projekte verwirklicht werden können. Daher geht ein ganz herzliches Dankeschön an alle Apfelspender und vor allem an die fleißigen Helferinnen und Helfern, die diesen Erfolg erst ermöglichten. Es hat sich erneut gezeigt, wie einmalig und unkompliziert der Zusammenhalt in der Schulgemeinschaft Grundschule Eschachtal ist.

Alientipps - Die etwas andere Autorenlesung von Björn Berenz

Außergewöhnlich, lebendig, kreativ... Björn Berenz schafft es binnen einer Stunde die Arche in Zimmern o. R. in einen Alienschauplatz zu verwandeln. Die Präsentation seines Comic-Loguchs "Akte Ahh" wird mit Licht- und Soundeffekten untermalt. Dabei enthält die Lesung viele Anknüpfungspunkte an die Interessen der Kinder: unsere Galaxis, die Milchstraße und die Planeten.
Unsere Schüler/innen wurden als Alienforscher mit allen Sinnen miteinbezogen: fliegende Bälle, eine wirbelnde Toilettenrolle, Nebelmaschinen und Zauberlichter. Ein Mix aus ernsten Themen, u.a. auch der Umweltschutz, in der Verknüpfung mit der Kinderfantasiewelt - äußerst gelungen und witzig.
Vielen DANK Björn Berenz.

Feierliche Einschulung von 19 Kindern an der Grundschule Eschachtal

Endlich geht es los

Nach einem sehr schönen Einschulungsgottesdienst „Komm bau ein Haus, das uns beschützt“ mit Pfarrerin Kristina Reichle und Pfarrer Josef Kreidler, wurden die ABC- Schützen mit Eltern und Gästen herzlichst von der Schulleiterin Kerstin Bob begrüßt. Die Kinder der Klassen 2 bis 4 nahmen ihre neuen Mitschüler/innen mit dem Willkommenslied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ herzlichst in die Schulgemeinschaft Grundschule Eschachtal auf. Bunte Seifenblasen, Luftballons, Herzen und einiges mehr wurden symbolisch an die Erstklässler verschenkt. Traditionell begrüßten die Zweitklässler mit Klassenlehrerin Nicole Singer, ihre neuen Mitschüler/innen mit einem kreativ inszenierten Tanz- und Theaterstück „Die große Wörterfabrik“. Darin zeigten sie den Schulanfängern, wie gut es doch ist, umsonst und mit viel Spaß Lesen zu dürfen. Am Ende gab es ein ausgelassenes Freudenfest, weil alle Kinder Lernen durften. Im Anschluss überbrachten die Viertklässler im Namen der Schulgemeinschaft Wünsche in den Farben des Regenbogens. Von der Gemeinde Zimmern, überreicht durch Frau Bürgermeisterin Carmen Merz, bekamen die Schulanfänger leuchtend grüne Mützen für die dunkle Jahreszeit. Mit ihrer Klassenlehrerin Kerstin Lilienfein verbrachten die Erstklässler endlich ihre erste gemeinsame Unterrichtsstunde als Schulkinder. Die Ansprache der Schulleiterin für die Eltern stand in diesem Jahr unter dem Motto „Ein großes Leben“. Und so wünschte Frau Bob am Ende den Eltern alles erdenklich Gute für die nun folgende gemeinsame Schulzeit, viele schöne und eindrückliche Momente und den Mut, im richtigen Augenblick loszulassen zu können. Anschließend wurden Eltern, Gäste und Schulkinder aller bestens von den Zweitklasseltern mit Kaffee, Muffins,... und Brezeln verwöhnt. Herzlichen Dank!

Die Schulgemeinschaft Grundschule Eschachtal freut sich sehr über die neuen Erstklässler/innen