Das Neueste von der Grundschule Eschachtal

Besuch unserer künftigen Erstklässler

Wer am Freitag, den 05.7.2019 über den Schulhof der Grundschule Eschachtal lief, wunderte sich vielleicht über das rege Treiben, das an diesem Vormittag hier herrschte. Grund war der Besuch der zukünftigen Erstklässler mit ihren Erzieherinnen bei uns an der Schule. Begleitet von Erst – und Zweitklässlern und den Erzieherinnen zogen sie begeistert los und lernten so ihre baldige Schule kennen. Beginnend mit einer lustigen Bildergeschichte von „Minna, die in die Schule kommt“. Alle Kinder durften anschließend ihr Minnaheft selbst gestalten, denn schließlich wollten die Vorschüler wirklich wissen, wie gut sich Schule anfühlt.

Auch die große Pause durften die zukünftigen Erstklässler gemeinsam mit allen Klassen auf dem Schulhof verbringen. Da war richtig viel los. Bei so viel Einsatz und strahlendem Sonnenschein durfte die Vesperpause natürlich nicht fehlen. Um 11.20 ging der schöne Vormittag mit einem lauten Jubel zu Ende.

Vielen Dank, liebe Schulanfänger und Erzieherinnen für euren Besuch!

Nun kann die Schule bald starten! Wir freuen uns auf euch!

Flieg kleiner Schmetterling, flieg!

Im Rahmen der Sachunterrichts- Kunst - und Deutscheinheit „Schmetterling“ wurde in den Klassen 1/2 eine kleine Schmetterlingszucht (Brutbehälter, Schmetterlingsnetz, Futter) aufgebaut, sieben kleine Distelfalterraupen zogen ein.

Der Weg vom Ei über die Raupe bis hin zum Schmetterling war ziemlich spannend. Schon in den ersten Tagen konnten die Schüler eine Veränderung beobachten. Waren die Raupen beim Einzug noch recht klein (1-2cm), sind sie in kürzester Zeit zu einem Vielfachen (6-7cm) ihrer Originalgröße herangewachsen. Fast täglich gab es etwas zu bestaunen und neues zu beobachten.

Nach ca. 1,5 Wochen hatten sich bereits die ersten drei Raupen vor den Augen der Klassen verpuppt. Dazu kletterten die Raupen nach oben an den Deckel und hingen sich an einem feinen Seidenfaden mit dem Kopf nach unten auf. Sie warteten auf die letzte Häutung, mit der sie zur sogenannten „Puppe“ wurden. Die Puppen hingen nun an einem Vliestuch unter dem Becherdeckel fest. Das Vliestuch wurde vorsichtig am Maschennetz des Brutlebensraums befestigt.

Dann war es endlich soweit, an einem Wochenende waren die ersten Schmetterlinge geschlüpft. Zunächst waren die Kinder ein wenig besorgt, da aus dem Schwanz des Schmetterlings eine rote Flüssigkeit, die wie Blut aussah, sickerte. Aber diese Flüssigkeit besteht aus überschüssiger Flügelfarbe und überflüssigem Gewebe. Zum Füttern der Schmetterlinge wurden ihnen Zuckerwasser und Orangen bereitgelegt.

Am 23. Mai konnten die Kinder der Grundschule Eschachtal alle Schmetterlinge im Pausenhof Lebewohl sagen. So konnten alle fertig entwickelten Distelfalter hinter der Schule in die Freiheit entlassen werden, worüber Kinder, Lehrer und Schmetterlinge sehr glücklich waren.

Klassenzimmer im Grünen

Mit großer Begeisterung und voller Tatendrang legten die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Eschachtal verschiedene Wildblumenflächen für unsere heimischen Insekten im Schulgarten an.

Zusammen mit dem Streuobstpädagoge Karl Götz und ihrer Klassenlehrerin Frau Bob wurden die Flächen zuerst eingeteilt und bearbeitet. Es wurde fleißig gehackt, gejätet und entsteint. Schließlich durften die Gruppen ihre Stücke mit verschiedenen Blumensamen einsäen.

Nun sind alle sehr gespannt, was aus den wundersamen Samen alles wächst und welche Tiere sich über das vielfältige Angebot freuen.

Besuch beim Clowntheater

Für große Begeisterung bei den Erst- und Zweitklässlern der Grundschule Eschachtal sorgte der Clown Girotondo, der einen kurzweiligen Auftritt in der Arche in Zimmern hatte.

Mit seiner lustigen Kleidung und der dicken Schminke im Gesicht, brachte er die Kinder schon mit seinem bloßen Erscheinen zum Lachen. Seine Show und sein Mitmachtheater fesselten die Jungs und Mädels regelrecht. Vom Sternenputzer und Wolkenauffüller bis zum Spaghetti Liebhaber passierten ihm die kuriosesten Dinge. Freie Plätze suchte man vergebens - dafür war die Vorführung des witzigen Clowns einfach zu beliebt. Immer wieder dankte ihm sein Publikum für seine Mühen mit freudigem Applaus und natürlich herzhaften Lachern.

Ausflug Bauernhof

Eine erlebnisreiche Zeit durften die Schüler der Klasse 1/2 b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lilienfein auf dem Bauernhof von Familie Mauch verbringen.

Eifrig wurde beim Füttern der Kühe geholfen. Ein besonderer Anziehungspunkt waren die Pferde, die mit großer Freude gestreichelt wurden. Großes Interesse zeigten die Kinder bei ihren vielfältigen Fragen.

Eschachtäler Grundschüler unterwegs in der Welt der Physik

Die Grundschüler/innen der Klasse 3/ 4 und ihre Klassenlehrerin Kerstin Bob durften erlebnisreiche Stunden im Leibniz-Gymnasium Rottweil erleben. Physiklehrerin Almut Kammerer und die Schüler/innen der Kursstufe 1 hatten dafür tolle Experimente vorbereitet.

Nach der einleitenden Begrüßung wurden die Kleingruppen auf die Stationen verteilt, welche die Gruppen selbstständig wechselten, so dass am Ende alle Kinder einen ganzheitlichen Einblick in wissenschaftliches Arbeiten erhielten. An den Stationen Magnetismus, Wärmelehre, Elektrizitätslehre und Optik, erfuhren die jungen Forscher Ausführliches über magnetische Wirkungen, die Ausdehnung von Flüssigkeiten und Gasen, Nutzen und Auswirkung verschiedener Stromkreise und die Entstehung der Regenbogenfarben beim Gebrauch von Hohl- und Wölbspiegeln.

Die Kinder hatten große Freude am eigenen Ausprobieren und stellten neugierig viele Fragen, die von den Schüler/innen der Kursstufe kindgerecht beantwortet wurden. Alle Beobachtungen und Ergebnisse wurden mit den Experten besprochen und sorgfältig im Forscherheft notiert.

Unterbrochen wurde das konzentrierte Arbeiten durch eine ausgiebige Vesper- und kleinen Bewegungspausen. Zum Abschluss dieses besonderen Vormittags wurde den Dritt- und Viertklässlern noch ein Lehrerexperiment zum Thema Luftdruck vorgeführt. Staunend verfolgten alle, wie sich ein Schokokuss im Vakuum über das Doppelte vergrößerte.

Mit einem kräftigen Applaus verabschiedeten sich die Grundschüler/innen. Alle fanden es super, dass sich die älteren Schüler/innen und vor allem Frau Kammerer so viel Zeit für sie genommen haben!

Schließlich wurden auch die Grundschüler/innen für ihr aufmerksames Arbeiten mit einer Runde Schokoküsse belohnt. Im Anschluss machte sich die frohgelaunte Grundschulgruppe auf, das Mittagessen gemeinsam in der Mensa einzunehmen. Chicken McNuggets mit Pommes war der absolute Renner! Auch die anderen weiterführenden Schulen, in denen die Kinder ab September angemeldet sind, wurden besucht. Nun steht dem baldigen Neustart fast nichts mehr im Wege.

Ausflug zu den Schafen

Die Klassen 1 und 2 machten sich mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Singer und Frau Lilienfein letzten Freitag voller Freude und Neugier auf den Weg zu Herrn Ohnmacht und seinen Schafen. Dort angekommen wurden die Schafe und Lämmer erst einmal mit großem Eifer gestreichelt und gefüttert. Anschließend gab es noch jede Menge Zeit, Fragen zu stellen, so dass die Kinder mit einem großen Wissen nach Hause zurückkehrten.

Kunterbunte Schulfastnacht

Die Kinder der Grundschule Eschachtal feierten den Schmotzigen in ausgelassener Stimmung. So sorgten die einzelnen Klassen für ein abwechslungsreiches Programm: von Gedichtvorträgen über Lieder und Witze bis zu einem fetzigen Tanz wurde alles geboten.

Die Schüler/innen der Klasse 3/ 4 waren besonders aktiv, denn sie bereiteten tolle Stationen für ihre Mitschüler vor. So konnten sich die Kinder in den Programmpausen sportlich und spielerisch an den Stationen verweilen.

Unser toller Elternbeirat sorgte wieder für Essen und Getränke. Während der großen Pause wurden alle bestens mit Käsewecken und Würstchen versorgt.

Den Höhepunkt bildete die Schulbefreiung durch die Narren. Leise schlichen sich die Stumpenhexen und Härle-Goischter mit den Weißnarren und den Baronen in die Gymnastikhalle. Wie immer waren die Kinder sehr begeistert davon und freuten sich über den abwechslungsreichen Schulschluss! Vielen Dank für euren Besuch!!!

EDe - Der Energiedetektiv begeistert Grundschüler im Eschachtal Energiedieben auf der Spur

Schwer beladen mit Koffern voller Gerätschaften und Experimentierstationen besuchte EDe, der Energie-Detektiv, im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg die Grundschüler der Klasse 3/ 4 in Stetten. EDe, Ralf Schneckenburger, trat dabei einen ganzen Schulmorgen als Moderator auf und bildete die Kinder vielseitig zu motivierten Junior-Energie-Detektiven aus.

Ganzheitlich, spannend, witzig und mit vielen tollen Experimenten und Aha- Erlebnissen brachte er den Schüler/innen Wissenswertes über die Energie von heute und morgen bei. In den ersten beiden Unterrichtseinheiten erfuhren die Kinder viel Wissenswertes rund um das Thema Energie. So setzten sie sich zum Beispiel mit den Fragen „Was macht der Computer bei Nacht? Wie viel Strom verbraucht er, obwohl ihn niemand nutzt?...“ auseinander und überlegten zusammen, wo sie zukünftig im Haushalt sinnvoll Energie einsparen könnten. Um den Begriff Energie ganzheitlich zu veranschaulichen, erzeugten die Kinder mit Hilfe eines Kurbelgenerators selber schweißtreibende Energie. Im anschließenden Versuchsparcours kamen sie den Energiedieben mit Hilfe von Messgeräten selber auf die Spur und konnten anschließend gute Spartipps äußern.

Als nächste Einheit wartete eine spannende Energie-Rallye mit mehreren Experimenten auf die Schüler/innen. Sie lernten alternative Energieformen, wie die Kraft von Wasser und Wind kennen und konnten sich mit der Fotovoltaik vertraut machen. Auch die Energie aus Biomasse und das Heizen mit Holz wurden kindgerecht und interessant veranschaulicht.

Am Ende wurde das Gelernte gleich umgesetzt. Ein Wohnhaus mit vielen energetischen Schwachstellen wurde zum Niedrigenergiehaus umgebaut. Bei dieser Aufgabe waren die motivierten Schüler/innen kaum zu bremsen. Zum Abschluss der Aktion gab es für die neu ausgebildeten Energie-Detektive eine Urkunde sowie wertvolle Energiespartipps für die Eltern. Weitere Informationen zu EDe gibt es unter www.ede-bw.de

Schüler der Grundschule Eschachtal vom Besuch des Druckzentrums Südwest in Villingen-Schwenningen fasziniert

Im Rahmen des Zeitungsprojektes LeseSpaß verfolgten die 20 Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung den Weg der Zeitung von der Papierrolle über den Druck bis hin zu den zustellungsbereiten Zeitungspaketen.

Die gut organisierte und anschauliche Führung beeindruckte Klassenlehrerin Kerstin Bob, die Kinder der Klasse 3/ 4 und die mitgereiste Eltern und sorgte für einen gelungenen Abschluss des Themas.

Die Kinder erhielten im Rahmen des Projektes vier Wochen lang eine Tageszeitung, die sie von verschiedenen Blickwinkeln aus durchforschten. Mit Eifer lasen und sammelten sie Berichte, die im Klassenverband vorgestellt wurden. Auch eigene Berichte waren in dieser Zeit zu finden. Manche Themenhefte platzten fast aus allen Nähten, wobei der Sportbereich den Großteil bildete. Besonders begehrt waren auch die wöchentlich erschienenen Kinderzeitungen, die sich immer mit aktuellen Themen befassten. Immer wieder beschäftigen sich die Kinder im Unterricht damit. Aus Stetten daher noch einmal ein herzliches Dankeschön für das tolle Angebot!

Bewegte Adventszeit mit Morgenandachten und Bastelaktionen

Jeden Montagmorgen trafen sich alle Schüler/innen mit ihren Lehrer/innen in der Aula. Abwechselnd stimmten die Klassen ihre Mitschüler/innen mit tollen Gedichten und Liedern in die Woche ein.

Für die adventliche Stimmung sorgten später ein gemütlich dekoriertes Schulhaus. Dazu wurden im ganzen Schulhaus für die Kinder vielfältige Bastelstationen angeboten. Wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist, hatten alle, Lehrkräfte, Eltern GTB-Betreuer und natürlich unsere Schüler/innen sehr viel Spaß dabei! Ein herzliches Dankeschön geht natürlich an unsere fleißige Elternschaft, die uns immer unterstützt! Danke!

Einen sehr schönen Jahresabschluss feierten wir in der Kirche St. Leodegar in Stetten. Für eine besonders schöne Stimmung sorgten die Kinder der Klassen 3/ 4 mit ihrem Krippenspiel. Auch unsere Erst- und Zweitklässler bereicherten den Gottesdienst mir eigenen Beiträgen. Wir wünschen nun allen ein gesundes, glückliches und gesegnetes Jahr 2019.

In der europäischen Weihnachtsbäckerei

Der Duft von Popcorn, Pfannkuchen, Schokolade und selbst gebackenen Plätzchen gehört einfach zu Weihnachten dazu- zu Weihnachten in Europa! Zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Lilienfein und Frau Singer, fleißigen Eltern und unserer Küchenfee Birgit haben die Klassen 1/ 2 kurz vor den Weihnachtsferien sehr leckere Weihnachtsköstlichkeiten aus aller Welt zubereitet.

Vieles wurde sofort verspeist: Pfannkuchen aus Holland, englische Popcorngirlanden und Schokoladenobst. Die Ausstecherle wurden am nächsten Tag mit Genuss gerecht verteilt und in den meisten Fällen sofort aufgegessen.

Kleine / große Künstler im Bootshaus

Für unsere Grundschule im Eschachtal ist Kunstunterricht ein besonders schönes und kreatives Fach. Es ermöglicht dem Kind, sein/ihr Ausdrucks- und Gestaltungsvermögen ganz individuell zu entwickeltn. Mit Unterstützung der Künstlerin Silke Mager gibt es seit diesem Schuljahr die Möglichkeit den Kunstunterricht blockweise im Bootshaus durchzuführen. So waren diese Woche die Erst- und Zweitklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Lilienfein und Frau Singer und der Unterstützung von Birgit Jauch bei Frau Silke Mager im Atelier. Die kleinen, großen Künstler stellten wunderschöne, fantasievolle Kunstdrucke her und dies mit einfachsten Mittlen: einer Milchtüte und Gelatine. Das Ergebnis waren farbenprächtige und ausdrucksstarke Werke mit hochkonzentrierten Schülern. Wir freuen uns auf das nächste Projekt im Bootshaus. Vielen DANK an Birgit Jauch und Silke Mager.

Wir sind dabei!

Äpfel, Äpfel, Äpfel...

An unserer Schule konnten wir in den letzten Wochen lernen, was man mit dem grün-gelb-rot glänzenden Obst alles anstellen kann. Passend dazu, diente als kulinarischer Abschluss in den Klassen 1/2 das Backen von Apfelbällchen. Dank der vielen Teigspenden - fleißiger Eltern - konnte am letzten Schultag vor den Herbstferien eifrig geknetet und gebacken werden.

In der "Apfelbäckerei Stetten" roch es köstlich, die ganze Schulgemeinde konnte anschließend reichhaltig davon probieren. Die gemeinsame Zubereitung, das Essen und Genießen der leckeren Apfelbällchen bleibt den Kindern sicherlich noch lange in bester Erinnerung.

Hände-Wasch-Aktion an der Grundschule Eschachtal: Die Gesundheit unserer Grundschüler ist uns sehr wichtig

Händewaschen will gelernt sein! Von Mitarbeiter/innen des Gesundheitsamtes Rottweil wurden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Eschachtal in Stetten in Sachen „Hand-Hygiene“ geschult. Nach einem kurzen und interessanten Theorieteil, durften die Kinder an verschiedenen Stationen die Sauberkeit ihrer Hände vor und nach dem Waschen überprüfen.

Was dabei herauskam, war für alle sehr spannend und eindrucksvoll: sauber ist eben nicht gleich sauber! Im Schwarzlicht konnte man die kritischen Stellen deutlich erkennen. Vor allem an den Rändern der Fingernägel und in den Zwischenräumen der Hände befanden sich noch sichtbare Stellen, die Bakterien aufwiesen.

Auf was man alles beim Händewaschen achten muss, wurde von den Kindern auf vielfältige Weise erarbeitet. Als „Hygiene-Experten“ achten die Kinder ab jetzt noch mehr darauf, dass ihre Hände immer mit Seife gewaschen werden.

„Aktion strahlende Kinderaugen“, Schulkinder der Grundschule Eschachtal erneut dabei

Wie in den vergangenen Jahren beteiligten sich erneut viele Familien der Schulkinder an der Schuhkarton-Aktion „Strahlende Kinderaugen“. Das einmalige an dieser Aktion ist, dass es sich um eine direkte Hilfe der „Christliche Pfadfinderschaft Royal Rangers“ handelt. So ließen es sich die Verantwortlichen auch dieses Jahr nicht nehmen, die Kinder in den Klassen zu besuchen, um das Projekt vorzustellen. Die liebevoll gestalteten Päckchen, gefüllt mit Schulmaterialien, Kosmetikartikeln, etwas Spielzeug und Süßigkeiten wurden nun mit großer Dankbarkeit und Freude von den Royal Rangers in Empfang genommen. Diese werden zeitnah von den Pfadfindern selbst nach Rumänien,… gebracht. Am Bestimmungsort werden die Weihnachtspakete persönlich an bedürftige Kinder übergeben. Weitere gemeinschaftsorientierte Aktionen finden vor Ort mit diesen Kindern statt. Auf den dort entstandenen Filmen und Bildern konnten unsere Grundschüler/innen die große Freude der Beschenkten selber nachempfinden. Mit Stolz konnten sie ihre eigenen Päckchen vom letzten Jahr in den Händen anderer Kinder wieder erkennen. Alle sind sich daher einig: Es macht Spaß, eine gute Tat zu vollbringen.

Dem Strom nachhaltig auf der Spur - Grundschüler der Grundschule Eschachtal erhalten wertvolle Energie-Spar-Tipps

Im Rahmen des Förderprogramms des Umweltministeriums „Klimaschutz-Plus“ erarbeiteten die Grundschüler und Herr Merz, Experte der Energieagentur Schwarzwald-Baar-Heuberg, viele wertvolle Tipps für nachhaltiges Energiesparen. Neben der Vermittlung von theoretischem Wissen wurden auch eindrückliche Experimente mit den Kindern zusammen durchgeführt.

So stellten die Grundschüler sehr schnell fest, weshalb es sinnvoll ist, alle Glühbirnen durch LED-Leuchten zu ersetzen. Denn eine Lampe soll schließlich Helligkeit erzeugen und keine Wärme! Mit Messgeräten zum Stromverbrauch ausgestattet, machten sich die Energiedetektive eine Woche lang auf die Suche nach heimlichen Stromfressern. Nicht nur die Kinder kamen dabei ins Staunen. Auch einigen Eltern war der dauerhafte Stromverbrauch eines angesteckten Gerätes nicht klar. So verbrauchten CD-Player, Computer, Kaffeemaschinen, Toaster … auch Strom, obwohl sie gar nicht in Gebrauch waren. Für die Kinder ein klarer Fall: ab jetzt werden die nicht so oft genutzten Geräte immer ausgesteckt, denn auch Geräte im Stand-By-Modus verbrauchen unnötig Energie!

Nach weiteren Experimenten wurde den Kindern auch der Sinn des Stoßlüftens bewusst. Das wollen sie nun täglich während der Vesperpause in der Schule praktizieren und auch zuhause mit den Eltern durchführen. Am Ende der Expertenstunden konnten die Kinder noch einmal ihr erweitertes Wissen bei einem sehr motivierenden Quiz testen. Mit viel Freude und ganzem Einsatz schlugen sich die beiden Teams hervorragend.

Vor allem die erneuerbaren Energieerzeuger hatten es den Grundschülern angetan. Nach ihrer Meinung sollte man viel mehr die Kraft der Natur für die Energiegewinnung nutzen. Einige Kinder hatten dazu schon tolle Zukunftsideen. Wer weiß, ob es nicht doch einmal gelingt, die Energie eines Blitzes zu speichern?

Gelebte Integration: Kartoffel- und Apfelgerichte gibt es auf der ganzen Welt

Die Grundschüler/innen der Klassen 3 und 4 der Grundschule Eschachtal beschäftigten sich mit ihrer Klassenlehrerin Kerstin Bob intensiv um das Thema „Heimische Äpfel und Kartoffeln". Schon im Frühjahr wurden Kartoffeln im Hochbeet der Schule angepflanzt und gemeinsam im Herbst geerntet.

Auch die Ausstellung im Landratsamt und die damit angebotenen Stationen rund um die „Tolle Knolle“ standen auf dem abwechslungsreichen Programm. Begeistert und mit viel zusätzlichem Wissen wurde nun das Abschlussfest gefeiert.

In verschiedenen Kleingruppen bereiteten die Schüler/innen mit Unterstützung einiger Mamas, unserer Lernbegleiterin Frau Heidrun Harr und unserer Küchenperle Birgit Jauch verschiedene Köstlichkeiten mit eigenen Äpfeln und Kartoffeln zu. Besonders gefragt war die Gruppe der arabischen Spezialitäten, die von einer syrischen Mama angeleitet wurde. Neugierig besuchten sich die einzelnen Gruppen immer wieder und schauten nach, was später alles zum Essen angeboten wird.

Am Ende des ereignisreichen Vormittags gab es an der eingedeckten Tafel für alle fleißigen Kinder und Helferinnen ein leckeres dreigängiges Kartoffel-Apfel-Menü: Vorspeise: schwäbische Kartoffelsuppe Hauptspeise: arabische Spezialitäten mit Kartoffeln, Polenta und Couscous Dessert: österreichischer Apfelkuchen, schwäbische Apfel-Bollen und getrocknete Apfelchips

Auch die anderen Klassen und Lehrkräfte bekamen etwas vom reichhaltigen Buffet ab. Selbst die Eltern konnten sich nachmittags über die mitgenommenen Köstlichkeiten freuen. Zum Schluss waren sich alle einig: So ein eigens zubereitetes Menü ist einfach unübertreffbar und sollte öfters durchgeführt werden.

Apfelwochen in der Grundschule Eschachtal - Wie kommt der Apfelsaft in die Flasche? Wohin mit all den Äpfeln?

Nachdem die Grundschüler/innen mit Lehrkräften, Eltern und Geschwistern Äpfel für 2500 Liter Bioapfelsaft zusammengesammelt hatten, entstand der Wunsch, selber Apfelsaft zu pressen. Natürlich wollten die Kinder wissen, was die Anlage in der Mosterei Zimmern alles automatisch macht.

Klassenlehrerin Kerstin Bob und Streuobstpädagoge Karl Götz nahmen die Idee dankbar auf und brachten eine Apfelpresse mit an die Schule. Zunächst sammelten die Kinder weitere Äpfel auf. Diese kamen in einen gefüllten Badezuber, in dem das Obst sorgfältig gewaschen wurde. Als nächstes mussten alle Äpfel halbiert werden. Dafür wurden die Kinder mit Messer und Schneidebrettchen ausgerüstet. Im nächsten Schritt mussten die vorbereiteten Äpfel klein gehäckselt werden. Diese kamen nun mit dem Presstuch zusammen in die Apfelpresse. Mit viel Freude und jede Menge Krafteinsatz, pressten die Kinder den wertvollen Saft heraus. Ausgerüstet mit kleinen Glasflaschen fingen sie den leckeren Saft auf. Natürlich wurde der eigene Apfelsaft gleich gekostet und für den besten Saft der Welt auserkoren.

Am Ende waren die Dritt- und Viertklässler über 3 Stunden für 20 Liter Bioapfelsaft beschäftigt. In der Mosterei werden dafür keine 3 Minuten benötigt! Sehr zufrieden mit dem tollen Ergebnis, gingen die Kinder von Klasse zu Klasse und verteilten den frisch gepressten Saft. Alle Grundschulkinder waren sich einig: So ein eigens hergestellter Saft schmeckt einfach spitze!

Doch was geschieht jetzt mit den vielen Äpfeln, die immer noch an den Bäumen hängen? Auch dafür fand die Schulgemeinschaft gute Ideen. In Körben werden täglich Äpfel zum sofortigen Verzehr angeboten. Das kommt bei allen Kindern super gut an. Tagesrekord bei einem Kind waren fünf Äpfel! Für Nachschub wird gesorgt, bis kein Apfel mehr am Baum zu finden ist. Unsere Nature-Kids machen die Äpfel haltbar: es werden mit viel Spaß Apfelchips, Apfelringe und Apfelmus hergestellt. Auch Backen steht noch auf dem Programm. Und bei diesen riesigen Apfelmengen, sollen auch die Waldtiere nicht zu kurz kommen. Ortsansässige Jäger sind dankbar für das noch übrig gebliebene Fallobst. Einfach ein tolles Projekt – gerne jedes Jahr wieder!

Grundschule Eschachtal knackt den Rekord - Apfelernte reicht für 2500 Liter feinsten Bioapfelsaft

Schüler/innen, Kollegium und Betreuungskräfte der Grundschule Eschachtal, nutzten den Herbst-Wandertag zur großen Apfelernte. Schon vor acht Uhr fuhr die muntere Schulgemeinschaft mit dem Bus nach Horgen, um bei schönstem Herbstwetter Richtung Flözlingen zu wandern.

Den ersten großen Halt legte die Gruppe am Wildgehege in Horgen ein. Dort wurde mit große Eifer Fallobst an die Hirsche verfüttert. Ausgerüstet mit Bollerwagen und Sammelsäcken führte der Weg über die Höhe nach Flözlingen. Unterwegs war kein Apfel vor den eifrigen Sammlern sicher. An der Hauptsammelstelle angekommen, konnten die Kinder gleich loslegen. Fleißige Helfer/innen aus der Elternschaft hatten am Tag zuvor schon alle Äpfel herunter geschüttelt. Mit Feuereifer machten sich die Sammler ans Werk. Eine Kleingruppe knackte auch hierbei den Rekord und konnte am Ende 32 volle Apfelsäcke vorweisen.

Auch die Erholungs- und Spielzeiten kamen nicht zu kurz. Nachdem schließlich die letzten Vesperbrote und besonders leckeren Äpfel verzerrt waren, wanderten alle fröhlich und zufrieden nach Stetten zurück. Während die Erst- und Zweitklässler den direkten Weg zur Schule nahmen, gingen die größeren Schüler/innen noch einmal bei unserer Küchenperle Birgit eifrig ans Sammeln, bis auch die letzten Säcke voll waren.

Am Ende waren alle sehr stolz auf ihre Leistung und in einem einig: Solche Schultage sollte es öfters geben. Um die große Saftmenge von 2500 Litern zu erreichen, war jedoch noch zusätzliche Hilfe nötig. An verschiedenen Nachmittagen trafen sich Eltern mit Kindern in Horgen, Flözlingen und Stetten zur Generationen übergreifenden Apfelernte. Voller Freude und Einsatz wurden viele weitere Säcke mit Bioäpfeln gefüllt. Zwei Familien übernahmen den Transport zur Mosterei. Andere verschenkten ihre bereits zuhause geernteten Äpfel an die Schule. Der frisch gepresste Saft kann wie in den Vorjahren zu großen Teilen an die Firma Trumpf Laser verkauft werden. Der restliche Apfelsaft steht in der Schule und darf von den Familien erworben werden. Für die Schulkinder gibt es zudem in den nächsten Wochen frischen Bioapfelsaft zu trinken. Über die erfolgreiche Lese freut sich die ganze Schulgemeinde, da vom Erlös weitere geplante Projekte verwirklicht werden können. Daher geht ein ganz herzliches Dankeschön an alle Apfelspender und an die fleißigen Helferinnen und Helfer. Es hat sich erneut gezeigt, dass es einen wirklich einmalig guten Zusammenhalt in der Schulgemeinschaft Eschachtal gibt.

Besuch von "Tante Trix“

Besuch von „Tante Trix“ erhielten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Eschachtal im Rahmen der Frederick-Woche. Die Kinder -und Jugendbuchautorin Judith Le Huray machte Station in Stetten und erfreute mit ihrer Lesung aus dem Buch „Tricks von Tante Trix“ die Kinder. Dabei schlüpfte sie in deren Rolle und verkleidete sich vor den Augen der Schüler in die lustige Kinderbuchfigur.

Begeistert verfolgten diese die Geschichte von Pauls besonderer Tante, die tolle Tricks drauf hatte und Dinge wie zum Beispiel auf dem Sofa hüpfen durfte, die Paul nie durfte. Sie verstand es auf unterhaltsame Weise die Kinder in ihren Bann zu ziehen und ihre Fragen wurden eifrig beantwortetet.

Mit einem leicht zu erlernenden Bewegungslied endete dann „fix“ die Lesung von „Tante Trixs“. Unter tosendem Beifall verabschiedete sich die Autorin, wobei jedes Kind noch ein Autogramm der Autorin mit nach Hause nehmen durfte.

Verkehrserziehung in Klasse 1/2- sicheres Überqueren einer Straße

Die Notwendigkeit, das richtige Überqueren an der Straße real durchzuführen, ist gerade bei Kindern im Grundschulalter sehr wichtig. Deshalb waren gleich zu Beginn des Schuljahres zwei Verkehrspolizisten mit den Kindern und den Klassenlehrerinnen Frau Lilienfein und Frau Singer in Stetten unterwegs. Zuerst wurde im Klassenzimmer, später rund um das Schulgelände genau besprochen und geübt, wie eine Straße zu überqueren ist. Bei den ersten Überquerungsversuchen, erkannten die Schüler/innen, dass es gar nicht so einfach ist, den Verkehr richtig einzuschätzen. Denn letztlich benötigen die kurzen Kinderfüße mehr Zeit zum Überqueren der Straße als die Erwachsenen. Ein genaues Hinhören und Sehen wurde den Kindern zudem unter fachmännischer Leitung beigebracht. Nach 1,5 Stunden Training zeigten alle Schüler/innen, wie man eine Straße richtig überquert: *immer den kürzesten Weg nehmen *immer am Bordstein anhalten *bei Unsicherheit lieber nochmals warten *nach genauem Schauen zügig die Straße überqueren Denn schließlich ist das Ziel, dass die Schüler/innen alleine und vor allem sicher den Schulweg bewältigen.

Erst- und Zweitklässler mit dem Ökomobil auf Entdeckungstour

Die Schüler/innen der Klassen 1/2 der Grundschule Eschachtal in Stetten bekamen im September Besuch vom Ökomobil des Regierungspräsidiums Freiburg.

Da das Ökomobil direkt neben der Schul- und nahe der Streuobstwiese geparkt hatte, konnten die Kinder direkt mit ihrer Entdeckungstour rund um das Areal der Schule beginnen.

Ein Auftrag bestand darin, in Gruppen vorsichtig Insekten und Pflanzenteile zu sammeln und diese im Ökomobil genauer unter dem Mikroskop zu betrachten und zu bestimmen. Selbstverständlich wurden alle Lebewesen anschließend wieder gesund und munter freigelassen. Die Kinder waren fasziniert, wie viel Leben in einem kleinen Stück Wiese steckt.

Dass dieser Tag mit dem Ökomobil nicht nur die Kinder für die Umwelt sensibilisierte, sondern auch abwechslungsreich war, steht außer Frage. Lernen mit allen Sinnen- so wurde auch für Insekten ein Zuhause aus Heu und einem Tontopf gebastelt.

Für alle stand fest, dass es ein kurzweiliger und sehr spannender sowie schöner Vor- und Nachmittag mit dem Ökomobil war, der das Umweltbewusstsein und die Faszination der Natur bei den Kindern stärkte und nachwirken lässt.

17 ABC-Schützen feiern ihre Einschulung in der Grundschule Eschachtal

Nach einem sehr schönen Einschulungsgottesdienst mit Pfarrerin Kristina Reichle und Pfarrer Josef Kreidler, wurden die Schulanfänger mit dem Lied „Ich bin anders“ von den Mitschülern herzlichst begrüßt. Im Anschluss legten einige Viertklässler, stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft, gute Wünsche in die mitgebrachte Schultüte. So gab es Malfarben, dass die Welt der Erstklässler immer bunt bleiben soll, ein Kuscheltier für die neuen Freunde, eine Lupe für die kleinen und sehr wichtigen Dinge des Lebens, aber auch Trostbonbons, falls es einmal nicht so rund läuft.

Auch die Zweitklässler hießen ihre neuen Klassenkameraden mit dem Theaterstück „Das Waldland und die große bunte Welt“ herzlich willkommen. Darin zeigten sie den Schulanfängern, wie langweilig es war, als alle gleich waren! Doch das änderte sich schnell. Und die bunte Vielfalt gefiel den Kindern viel besser. Gut gelaunt und voller Freude wollen sie nun gemeinsam mit den Schulanfängern die große bunte Schulwelt erkunden.

Die Ansprache der Schulleiterin Kerstin Bob, stand unter dem Motto „Alles hat seine Zeit“. Unter anderem Geben und Nehmen, Festhalten und Loslassen! Und so wünschte sie am Ende den Eltern alles erdenklich Gute für die nun folgende gemeinsame Schulzeit und den Mut, die Kinder im richtigen Augenblick auch loszulassen zu können.

Mit den Klassenlehrerinnen, Frau Lilienfein und Frau Singer, verbrachten die Erstklässler ihre erste gemeinsame Unterrichtsstunde. Während die Kinder die Geschichte vom Buchstabenbaum erarbeiteten und Namensketten herstellten, wurden Eltern und Gäste bestens von den Zweitklasseltern mit Kaffee und Kuchen versorgt. Vielen Dank!

Zum Schluss konnten noch alle die stolzen Erstklässler mit ihren Schultüten vor und im Schulhaus fotografieren.

Wir freuen uns sehr, dass ihr jetzt bei uns seid!

Einen guten Start in das neue Schulajhr wünscht die Grundschule Eschachtal.